Reklamation eines Honigglases….

Hervorgehoben

Sonntag am 21.08.2022 fuhr ich mit meinem Roller Honda Forza350 eine 800km
lange Elsastoure. Auf dem Grand Ballon kaufte ich, wie immer, zwei Gläser Honig.
Leiter lief mir auf dem Heimweg ein Glas aus. Der Deckel hatte sich geöffnet.
Also klar und deutlich ein Garantiefall.
Folgedessen plante ich eine weiter Toure durch den Elsas um das Glas Honig zu
reklamieren.
Am Sonntag den 28.08.2022 so gegen 05:30Uhr ging die Fahrt los.

Start in Ingelheim

Diesemal bin ich weiter Südlich in die Vogesen eingefahren. Das Wetter war einfach himmlisch gut.

So bin ich (trotz der Breite des LKW´s) doch zügig zum Grand Ballon, zwecks Reklamation des Honigglases, angekommen.

Diese Wetterstadion gibt dem Berg den Namen. GRAND BALLON

Der Imker erkannte mich sofort und frage mich…waren Sie nicht schon letzte Woche hier???
Ich gab es zu. Darauf dann die Frage….wohnen Sie hier in der Nähe.
Dieses konnte ich ebenfalls bejahen.
Dann die Frage…Wo genau Wohnen Sie?
Ich sagte in Ingelheim.
Ingelheim? Kenne ich nicht. Wo ungefähr ist das im Elsass?
Na bei Mainz, war meine Antwort.
Dann die nächste Frage…das ist doch in Allemagne?
Ja, war wieder meine Antwort.
Der Imker war ganz aus dem Häuschen, das jemand so oft die lange Reise in die Vogesen macht.
Nun erklärte ich Ihm warum ich schon wieder auf dem Grand Ballon war.
Das Honigglas, das den Deckel verloren hatte.
Der Imker kam aus dem Lachen nicht mehr heraus. Ging zu dem Honigregal und kam
mit einen Glas Honig reture. Dieses war ( wegen der Garantie ) gratis.
So nun konnte die Reise, nach dem Einwurf eines Honigcrepes, weitergehen.
So gegen Mittag kam dann doch langsam der Hunger auf.
Also noch schnell einen Halt, auf der Route de Cretes zu Nahrungaufnahme.

Nach einigen Suchen fand ich eine Gastronomie die einladend aussah.

Auf Empfehlung des Kellners bestellte ich einen „Hamburger Elsass Spezial“.
Es kam dann ein Hamburger mit Fritten nach Elsässischer Art und einen kleinen Salat als Beilage.

Das war für einen Mitteleuropäer einfach zu viel. Ich musste die Hälfte fast davon stehen lassen.
Nach dem kleinen Mahl sah ich ziemlich alt aus…..


Aber es nutzte nichts, ich musste mich weiter auf dem Weg machen.
Denn ich wollte schnellstens nach Hause.
Dieses erreichte ich dann abends so gegen 21:30Uhr.
Dann hatte ich nach Adams-Riese satte 1233km an einem Sonntag zurück gelegt.
Ich glaube das ich den nächsten Sonntag mich mal ausgiebig ausruhen werde.

Der Durchschnittsverbrauch des Honda Trike lage bei ca. 5,2ltr/100km.
Es wurde eine neue Generation von Zündkerzen getestet. NAOR14LGS.

Bei jeder Betankung ist der Kraftstoffzusatz GS1 verwendet worden.

Motor/Getrieb als auch die Hinterachse wurden mit dem Ölzusatz LS1 versehen.
All diese Produkte sind im Online-Shop von www.brisk.de zu finden.

…und mit dem Roller Honda Forza350 in die Vogesen

Hervorgehoben

Sonntagmorgens um 05:30 nahm ich fahrt auf. Geplant war eine Landstraßentoure von Ingelheim zum Großen Bleichen oder dem Grand Ballon.
Erste Station ( ohne den Tankstop) war der Hartmannswillerkopf.
Hierbei handelt es sich um einen Soldatenfriedhof.

Es ist schon erschreckent wieviele Soldaten hier liegen. Jedes Kreuz ist eine Geschichte.

Hier mal einen Ausblick auf die Berge der Vogesen.

An dieser Stelle bleib ich immer für ein Beweisfoto stehen und fotografiere den Grand Ballon.

Oben angekommen gibt es einen Crepes mit Honig.
Vom Grand Ballon geht es die Route de Cretes und dann durch die Col de la schlucht nach Colmar und
durch die Pfalz nach Hause.
Das waren dann 802km mit dem Honda Forza 350 und Ankunft 20:00Uhr in Ingelheim.

Eine Fuhrpark Änderung

Meine Liebe zu den Boxermotoren ist ungebrochen. Somit kam ein neues Dienstfahrzeug
in die Garage. In der Hoffnung das ich dieses Jahr mich ein bisschen mehr bewegen kann
als letztes Jahr. Da waren es nur ca. 12000km mit den Zweirädern…

Honda Goldwing GL1800 mit DCT.
Honda Super Cup 125

2022 wird ein Jahr. Ich muss ja noch ein paar weitere Fahrzeuge bewegen…
Hier ein Zweirad, das nur für den Sonntag wenn die Sonne scheint, gefahren wird.
Dieses Zweirad wurde zum Andenken für 100.000.000 CUP´s gebaut.
Honda SH150 für den Kurzstreckenverkehr.

150ccm sind, für den Autofahrer mit dem alten Führerschein, unerreichbar. Für den Motorrad-
Fahrer nicht erreichenswert. In Italien aber ein Roller, der in den Verkaufszahlen für 2020, auf den ersten Platz steht. In Italien darf man mit einem 125er nicht auf die Autobahn. Folgedessen hat man den Rollern noch diesen 150er zur Seite gestellt für die Autobahn Benutzung. Mit einem Kraftstoffverbrauch in der Stadt von 1,8ltr und auf der BAB mit Vollgas ( 128km/h ) von 2,4ltr/h macht der SH einfach Spaß.

Aber wie so vieles im Leben….es kommt anders als geplant.
Nach ca.4800km Fahrspaß ohne Ende…kam dann im Winter ein kleiner Umbau….

Honda Goldwing GL1800 mit einem EML-Umbau.

Wir haben erst noch Januar und die Temperaturen lassen einfach zu wünschen übrig. Aber man hat mir versichert das es dieses Jahr wieder angenehme Temperaturen für Zwei-oder Dreiräder geben wird.
Schau mer mal!
Natürlich wurden vor Umbau bei ca. 120km die Zündkerzen von NGK-Zündkerzen auf BRISK-Zündkerzen gewechselt.
Das Motor/Getriebeöl wurde bei ca. 1000km gewechselt und es kam CS1 mit in das Öl.
Der Kraftstoffverbrauch lag bei der Solo-Maschine bei ca.4,7ltr/100km.
Mal schauen was nach dem Umbau durch die Abgasanlage geht.

Damit ich das „Motorradfeeling“ nicht vermisse….

Honda Forza 750

Nein es ist kein Motorrad.

…und Nein es ist kein Roller.

Es ist aus beiden Welten das Beste geworden. 750ccm mit 59PS und einem DCT-Getriebe das keine Wünsche offen lässt.

 

Hervorgehoben

Danke an all unsere Freunde, Kunden und Geschäftspartner für das Jahr 2019. Wir wollen dieses zum Anlass nehmen, uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit zu bedanken. Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Mit der African-Twin zu Grand Ballon

Am Fronleichnam war es wieder einmal so weit. Es musste ein Tagestoure her. Das Ziel war schnell entschieden. Grand Ballon oder wie er auch richtig genannt wird….der Große Belchen.
Vorher wurde ein Stop in Colmar eingelegt.
Colmar, die Stadt des Konstrukteur Frédéric-Auguste Bartholdi, der die Freiheitsstatue für New York entwickelt hat.


Mein Begleiter Klaus genoss den Stop bei einem herzhaften DEUTSCHEN WURSTBROT.


Hier ein Bild von der Altstadt Comar´s.


Auf dem Weg zum Grand Ballon machten wir noch einen Stop am
Hartmannsweilerkopf. Hier ist ein Gedenkstätte aus dem dem ersten Weltkrieg.


Dann kam endlich der Grand Ballon…..


Das waren dann insgesamt 690km Spaß.

R1200C zu niedriger Bremsdruck…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Dem Kunde kam beim Bremsen das Gefühl auf, das der Bremsdruck etwas „Schwammig“ ist. Es handelt sich um eine Weiterlesen